Tom Saller – Wenn Martha tanzt

Schon das Cover des Debütromans von Tom Saller hat mich fasziniert und als ich den Klappentext gelesen habe, wusste ich: Das ist MEIN Buch! Und genauso war es.

Der unfassbar toll geschriebene Roman ist in zwei Zeitebenen geteilt, die sich am Ende treffen:
Thomas Wetzlaff, ein junger Germanistikstudent, reist im Auftrag seines Vaters nach New York, im Gepäck das Notizbuch seiner Urgroßmutter Martha, das noch nie veröffentlichte Notizen, Zeichnungen und Skizzen von bekannten Künstlern wie Kandinsky, Feininger und auch Klee enthält, die Martha in ihrer Zeit am Weimarer Bauhaus getroffen hat.
Martha Wetzlaff wurde 1900 in einem kleinen pommerschen Dorf als Tochter eines Kapellmeisters und seiner Frau geboren. Musik gehörte schon immer zu ihrem Leben genau wie Wolfgang, der Freund der Wetzlaffs, der bei ihnen wohnte, seit Martha denken konnte. Wolfgang ist es auch, der Martha dazu rät, dass sie nach Weimar an die Bauhaus- Kunstschule geht und ihre wahre künstlerische Begabung findet. Am Bauhaus lernt Martha fürs Leben und bleibt dort, bis die Kunstschule von den Nazis geschlossen wird. Sie kehrt in ihr Elternhaus zurück in Begleitung eines Neugeborenen, Hedi. Das Notizbuch endet während des Zweiten Weltkrieges, als Martha aus Pommern flüchten muss.
Thomas Wetzlaff hat das Notizbuch im Nachlass seiner Oma Hedi in einem alten Rucksack im Keller gefunden. Er bezweifelt, dass Hedi überhaupt von diesem Notizbuch wusste. Kaum in New York angekommen, wird das Notizbuch für über vierzig Millionen Dollar versteigert und er erhält eine Nachricht, dass die neue Besitzerin ihn kennenlernen möchte…

Ein wundervoller Roman, den man nicht mehr aus der Hand legen möchte!

Tom Saller

Wenn Martha tanzt

List Verlag, ISBN 978-3-471-35167-3

0 comments on “Tom Saller – Wenn Martha tanztAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.