Susan Hill – Stummes Echo

Nach etlichen Wochen, in denen ich nichts für den Blog geschrieben habe, melde ich mich mit einem kleinen, feinen Büchlein zurück, das mir so gut gefallen hat.

‚Der Beacon‘ wird der Hof der Familie Prime genannt, der von Bertha und John Prime bewirtschaftet wird. Die Beiden haben eine Familie gegründet und vier Kinder in die Welt gesetzt, Colin, Frank, May und Berenice, die alle auf dem Beacon geboren sind. Nach und nach haben alle Kinder den Hof verlassen, bis auf May, die geblieben ist und bis zum Schluss Bertha gepflegt hat. May ist die Gescheiteste der Geschwister und hat ein Stipendium an einer Universität in London erhalten, wo sie allerdings nur ein Jahr verbracht hat. Angst-und Panikattacken haben sie gezwungen ihr Studium aufzugeben, London zu verlassen und ihr Leben auf dem Beacon wieder aufzunehmen. Nach dem Tod von der Mutter Bertha, rücken die Geschwister alle wieder enger zusammen, bis auf Frank, das schwarze Schaf der Familie. Er hat einen Buchbestseller über sich, seine Kindheit und seine Familie geschrieben, voller Lügen, Gewalt und Häme, der ihm aber jede Menge Geld einbrachte. Dem Rest der Familie allerdings Verachtung und Hass, mit dem die Geschwister noch immer zu kämpfen haben. Sie beschließen Frank nichts vom Tod der Mutter mitzuteilen, doch es kommt anders als alle gedacht haben.

Susan Hill hat ein wundervolles, kleines Buch geschrieben, in das man eintaucht und die Familienbande der Primes kennenlernt. Mir hat das sooo gut gefallen!

Susan Hill

Stummes Echo

Kampa Verlag, ISBN 978-3-311-21007-8

0 comments on “Susan Hill – Stummes EchoAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.