Marie Hermanson – Der Sommer, in dem Einstein verschwand

Das Buch wollte ich unbedingt lesen, weil ich selbst schon, zwar nur für einen Tag, in Göteborg war und ich es dort traumhaft fand. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, dass mir vorablesen.de und der Insel Verlag es ermöglich haben, das Buch zu gewinnen und zu lesen.

Der Roman entführt den Leser in das Göteborg der 20er Jahre zu dem Zeitpunkt, als dort eine Jubiläumsausstellung zum 300. Gründungsjahr der Stadt stattfindet. Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt: Der Junge Otto, der zusammen mit seinem Esel als Attraktion auf dem Jubiläumsgelände für die Kinder zuständig ist und am Ende auf Albert Einstein trifft. Die junge, angehende Journalistin Ellen, die für die Ausstellungszeitung berichten darf, sehr interessante Beobachtungen macht und zusammen mit dem Polizist Nils einen brisanten Auftrag erledigt. Und nicht zu vergessen Albert Einstein, der zur Jubiläumsfeier anreisen soll, um seine Nobelpreisrede zu halten. Doch aus irgend einem unerfindlichen Grund kommt er nicht in Göteborg an. Ob das mit den bei ihm eingehenden Morddrohungen zusammenhängt?

Die Autorin schreibt sehr frisch und leicht eine Geschichte aus einer Zeit, in der noch ganz viel passieren wird und man einen kleinen Einblick darauf erhält. Ein toller Roman!

Marie Hermanson

Der Sommer, in dem Einstein verschwand

Verlag Insel

 

 

0 comments on “Marie Hermanson – Der Sommer, in dem Einstein verschwandAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.