Heinrich Steinfest – Der betrunkene Berg

Wie schön muss es sein eine Buchhandlung auf einen Berg in 1765 Metern Höhe zu besitzen! Ein Traum…

Die Österreicherin Katharina Kirchner hat sich diesen Traum erfüllt und betreibt die besondere Buchhandlung ‚Bücherberg‘, die jegliche Literatur über Berge und die Bergwelt vorrätig hat. Im November und Dezember schließt Katharina die Buchhandlung und vertreibt sich die Zeit in der Einsamkeit mit Lesen und Wanderungen zum Gipfel. Und genau bei solch einer Wanderung entdeckt sie durch Zufall einen zu leicht bekleideten, schlafenden Mann in einer Schneewehe. Sie rettet ihn vor dem Erfrierungstod und nimmt ihn mit in die Buchhandlung. Der Mann kann sich an nichts erinnern, kennt noch nicht einmal seinen Namen und so nennt Katharina ihn einfach Robert und lässt ihn, auf seine Bitten hin, bleiben. Er erweist sich als begnadeter Koch, begabter Schneebildhauer und  Handwerker, und großartiger Vorleser. Genau das, was Katharina in ihrer Abgeschiedenheit gefehlt hat. Nach und nach findet sich eine gerettete Dohle und eine Lawinenexpertin, Linda, in der kleinen Buchhandlung ein. Alle drei Menschen erfahren auf dem Berg ein besonderes und gefährliches Ereignis, das sie sehr nachdenklich zurücklässt und über ihre in der Vergangenheit begangenen Fehler anders urteilen lässt.

Ein Roman, der einem so schnell nicht mehr loslässt, von dem man regelrecht mitgerissen wird.

Heinrich Steinfest

Der betrunkenen Berg

Piper, ISBN 978-3-492-31984-3