Hanya Yanagihara – Zum Paradies

Das neue Buch von Hany Yanagihara ‚Zum Paradies‘ habe ich schon länger gelesen, aber die Geschichte ist so komplex, dass ich gar nicht wusste wie ich anfangen soll eine Rezension über dieses wunderbare Buch zu schreiben. Drei Jahrhunderte in einem Buch, eine Familie in verschiedenen Generationen in Amerika, in New York, und jede Geschichte ist ein Roman für sich – eine Wahnsinnsleistung der Autorin!

Der erste Teil des Romans beginnt im Jahr 1893: David, der älteste Sohn einer der einflussreichsten Familien in New York, weiß nicht so recht was er mit seinem Leben anfangen soll. Es ist ein anderes Amerika, als das das man heute kennt, denn gleichgeschlechtliche Liebe, Verbindungen und Ehen sind anerkannt und völlig legal. Davis Vater versucht eine Ehe mit einem reichen Mann aus standesgemäßer Familie für ihn zu organisieren. Doch Davis fühlt sich nach mehreren Treffen nicht so richtig zu Charles hingezogen, obwohl dieser ihm jeden Wunsch von den Augen abliest. Das hat wahrscheinlich damit zu tun, dass er sich bereits unsterblich in den verarmten Musiklehrer Edward verliebt hat, der allerdings nicht standesgemäß ist. Davids Vater versucht mit aller Macht ihn von Edward zu trennen, doch David hat schon einen Entschluss gefasst, den er nicht mehr rückgängig machen kann und will.

Der zweite Teil beginnt im Jahr 1993: Die Krankheit Aids greift um sich. Der junge Hawaiianer David lebt mit dem weit älteren Charles in New York  zusammen. David, der aus einem alten Königsgeschlecht aus Hawaii stammt, versucht seine Kindheit in Hawaii unter Verschluss zu halten. Nebenbei erfährt man die unglückliche Geschichte seines Vaters, die sich auf den Sohn überträgt.

Der dritte Teil spielt im Jahr 2093 in New York, das von vielen Pandemien heimgesucht wurde. Die junge Frau Charlie hat solch eine Erkrankung überlebt, allerdings durch ein Medikament gravierende Schäden davongetragen. Ihr Großvater Charles kümmert sich liebevoll um sie und versucht ihr Leben durch eine Heirat mit einem geeigneten Ehemann zu sichern, denn er befürchtet, dass, wenn er nicht mehr für sie da sein kann und sie beschützen kann, ihr Leben in Gefahr ist. Denn er ahnt bereits, dass ihm und Charlie nicht mehr viel Zeit bleibt. Er versucht ihr den Weg ins Paradies zu ebnen.

Auf 900 Seiten schreibt die Autorin einen großen, mitreißenden Roman, dessen Sog man kaum entkommt und immer weiterlesen möchte.

Hanya Yanagihara

Zum Paradies

Claassen Verlag, ISBN 978-3-546-10051-9

 

 

0 comments on “Hanya Yanagihara – Zum ParadiesAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.