Das Haus der schönen Dinge

Hallihallo,

heute geht es endlich los! Der Blog ist eröffnet und die Rezension von meinem ersten Buch könnt Ihr hier lesen:

‚Das Haus der schönen Dinge‘ von Heidi Rehn, erschienen als Knaur Taschenbuch

Thea und Jacob Hirschvogl haben es geschafft, denn im Mai 1897 eröffnen sie ihr elegantes Kaufhaus am Rindermarkt in München. Ein Kaufhaus, wie es keines vorher gegeben hat, denn in den wunderschönen Räumen findet man alles, was das Herz begehrt. Selbst als Königlich Bayerischer Hoflieferant wird der jüdische Kaufmann Jacob Hirschvogl ernannt, der seinen größten Traum erfüllt hat. Anfangs leitet das Ehepaar Hirschvogl noch das erfolgreiche Kaufhaus, doch nach der Enttäuschung, dass der älteste Sohn Benno kein Interesse an der Übernahme der Kaufhausleitung hat, übergeben Sie die Führung ihrer Tochter Lilly. Diese begleitet über mehrere Jahre durch Höhen und Tiefen mit ihrem Mann Franz und später ihren Kindern Leopold und Edna das Kaufhaus bis in die Zeit des Nationalsozialismus, in der die Familie Hirschvogel um ihr Leben kämpfen muss.
Ein gefühlvoll erzählter und spannender, historischer Roman um die erfolgreiche, sympathische Familie Hirschvogl, die über Generationen versucht ihren großen Traum von einem modernen Kaufhaus zu verwirklichen. Ich habe über 638 Seiten mit der Familie Hirschvogl gebangt, gelitten und gelebt.

0 comments on “Das Haus der schönen DingeAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.