Benedict Wells – Vom Ende der Einsamkeit

Da ich so viele Lieblingsbücher habe, werde ich zwischendurch immer mal wieder einige ältere Titel vorstellen, die mich berührt, begeistert und einfach toll unterhalten haben. Einer von diesen Büchern ist der Roman Vom Ende der Einsamkeit von Benedict Wells:

Die drei Geschwister Liz, Marty und Jules verlieren schon sehr früh ihre Eltern durch einen tragischen Unfall. Fortan müssen sie nun ein Internat besuchen, da es nicht möglich ist, bei Verwandten zu leben. Die Internatszeit tut nicht jedem der Geschwister so richtig gut, denn jeder hat in diesem neuen Lebensabschnitt mit Ängsten, Verlusten und einer ganz neuen Situation zu kämpfen. Dieser wunderbare, einfühlsame Roman wird aus der Sicht des jüngsten Bruders, Jules, erzählt. Beginnend von seinem zehnten Lebensjahr bis Mitte dreißig beschreibt Jules sein Leben ohne Eltern, ohne richtigen Halt, verlassen und trotzdem dadurch gestärkt, seinen Überlebenskampf. Ich fand den Roman ganz wundervoll!

Benedict Wells

Vom Ende der Einsamkeit

Diogenes, ISBN 978-3-257-06958-7

0 comments on “Benedict Wells – Vom Ende der EinsamkeitAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.